Einzelne Fotos

Showcase

Mein Foto-Blog

Hier findet ihr alle möglichen Arten von Bildern, für die es sich nicht lohnen würde, extra eine Galerie anzulegen, die ich euch aber trotzdem gerne zeigen möchte; eben ein Schaukasten, in dem ich einzelne ausgewählte Bilder zur Diskussion stelle.

Archiv: Bilder 101-139, Bilder 51-100, Bilder 1-50,

02.09.2014

Turmfalke

Turmfalke

- Mit meinem neuen Objektiv, dem Tamron 150-600mm, habe ich mich mal in meinem Garten auf die Lauer gelegt, um ein paar Turmfalken bei der Mäusejagd zu fotografieren. Die Greifvögel sind nämlich in großer Anzahl in den angrenzenden Feldern unterwegs auf der Suche nach Essen. Sie stehen dann bei Wind und Wetter in der Luft und stürzen sich nach unten, wenn sie eine Maus erspähen und sind nicht selten erfolgreich, den Feldmäuse gibt es hier in rauer Menge.

26.08.2014

Tornadospuren im Maisfeld

Tornadospuren im Maisfeld

- Hier die von mir gefundenen Schäden in einem Maisfeld nördlich des Pfaffensees zwischen Echzell-Gettenau und Reichelsheim-Weckesheim. Wie man an der Luftaufnahme mit dem DJI Phantom und der GoPro sehr gut sehen kann, sind die Fallmuster im Mais eindeutig auf einen Tornado zurückzuführen. Im unteren Teil des Bildes ist der Mais in Zugrichtung umgeknickt; es markiert die rechte Seite des Tornados. Am oberen Bildrand ist der Mais entgegen der Zugrichtung geknickt; es markiert somit die linke Seite. Der Tornado rotierte also zyklonal bzw. entgegen dem Uhrzeigersinn, so wie die meisten Tornados es auf der Nordhalbkugel tun. Dazwischen finden sich umgeknickte Maispflanzen in diverse Richtungen, geradlinige Winde (Fallböen) können keine derartigen Schäden verursachen, es bleibt als einzige Erklärung ein Wirbel übrig. In Verbindung mit den diversen Fotos und Videos von der Funnelcloud bzw. vom Tornado selbst, lassen sich die Schäden auch eindeutig dem Tornado am 10.August 2014 gegen 20:25 Uhr zuweisen.

26.08.2014

Funnelcloud

Funnelcloud

Trichterwolke vom 10.August 2014 in der Wetterau - Auf dem Bild kann man die Trichterwolke bzw. Funnelcloud des Tornados bei Echzell am 10.August 2014 gegen 20:25 Uhr sehen kurz nachdem er den Bodenkontakt verloren hatte. Wenige Momente vorher sorgte er noch für Schäden in einem Maisfeld nahe des Naturschutzgebiets Pfaffensee und Teufelsee zwischen Gettenau und Weckesheim. Die meisten anderen Felder innerhalb der Spur des Tornados waren bereits abgeerntet und teilweise gepflügt, so dass keine sichtbaren Schäden hinterlassen wurden. Die einzigen bekannten Schäden sind heruntergefallene Ziegel an einem Gebäude an der Hohen Straße, vier abgeknickte große Bäume sowie Schäden in zwei verschiedenen Maisfeldern. Diese reichten aber zur Einstufung der Intensität auf T3/F1, also 151-183km/h.

26.08.2014

Tornado bei Echzell am 10.August 2014

Tornado bei Echzell am 10.August 2014

- Ein Traum von mir ist es ja, einmal in meinem Leben einen Tornado zu fotografieren, und zwar nicht in der Tornado-Alley der USA, sondern hier bei uns in Deutschland. Am Sonntagabend des 10.Augusts diesen Jahres hätte ich die einmalige Chance dazu gehabt. Ja, wenn da nicht eine Baumkrone im Weg gewesen wäre. Die Unwetterlage an diesem Tag hatte entsprechend Tornadopotential mit niedriger Wolkenbasis und günstige Windscherung in den untersten Wolkenschichten. Deshalb hatte auch Jörg Kachelmann gegen Abend (übrigens kurz bevor dann ein starker Tornado durch Bad Schwalbach im Taunus zog) nochmal via Twitter explizit vor Tornadobildung gewarnt. Dass der gleiche Zellkomplex, der zuvor im Taunus für starke Schäden sorgte, auch im Wetteraukreis nochmal zuschlagen sollte, hatte ich eigentlich nicht erwartet. Ich dachte, die Luft wäre raus. Doch kurz nach der Tagesschau ging auf einmal ein kurzer und heftiger Starkregen nieder. Ich hatte das Geschehen schon vor dem Eintreffen beobachtet und bin dann zu meiner Wetterstationseinheit gegangen, weil ich schauen wollte, wie viel Regen herunter kam, als ich bei einem Blick aus dem Fenster bemerkte, dass die Wolkenbasis nun in eine andere Richtung als zuvor zog. Irgendwie kam mir das komisch vor, weshalb ich einen Blick auf das Radar geworfen hab. Dort waren Indizien für eine Rotation zu erkennen, weshalb ich meine Kamera schnappte und ins Obergeschoss eilte, um aus dem Fenster zu schauen. Auf dem ersten Blick sah das sehr imposant aus, die unteren Wolkenschichten hatten ein Wahnsinnstempo drauf und es zog so ziemlich alle in eine andere Richtung. Nach kurzer Zeit konnte ich aber dann erkennen, dass es tatsächlich rotierte und zwar rund um eine schwarze Wolkenabsenkung herum. Dumm nur, dass genau die Baumkrone des Nachbars im Weg war. In dem Moment wurde mir aber klar, dass dahinter möglicherweise ein Tornado zu sehen ist. Ich eilte daraufhin auf ein anderes Fenster, machten den Rolladen hoch und sah dann nur noch die Trichterwolke des in Auflösung befindlichen Tornados. Nach einem kurzen Foto ging es dann an das Handy, um eine Skywarn-Meldung an die Wetterdienste abzugeben. Anhand des Fotozeitstempels und eines Videos, dass es von dem Tornado gibt (in dem man zu Beginn auch den Bodenkontakt sehen kann), hätte ich tatsächlich mein Tornado-Foto schießen können. Wäre der Baum des Nachbars dort nicht gewesen (oder ich gleich am anderen Fenster) hätte ich sogar noch den aufgewirbelten Staub und Dreck sehen können. Glücklicherweise zog der Tornado überwiegend über freies Feld und hat deshalb keine größeren Schäden angerichtet. Anhand der von mir gefundenen Schäden wurde die Einstufung auf T3/F1 festgelegt. Das entspricht immerhin 151-183km/h.

14.11.2013

- Heute fand im nagelneu eingerichteten Bürgerbüro der Gemeinde Wölfersheim die Siegerehrung zum Fotowettbewerb "Typisch Wölfersheim" statt, bei dem ich - dank eurer Likes auf Facebook - den dritten Platz belegt habe. Vielen Dank schon einmal dafür! Das tollste aber ist, dass zwei meiner eingereichten Bilder nun für ein paar Monate im Bürgerbüro ausgestellt werden. Auf obigen Foto stehe ich vor einem dieser beiden Bilder. Neben dem Milchstraßen-Bild hängt auch noch das Wasserwerk in Södel aus. Gefällt mir! Fotografiert hat mich Jonas Kinski, der mit seinem Bild ein paar Likes mehr als ich einheimsen konnte und den zweiten Platz belegte.

17.08.2013

Perseiden - Sternschnuppen beobachten

Perseiden - Sternschnuppen beobachten

Perseiden Meteorstrom 2013 - Dieses mal war ich zwar etwas besser ausgerüstet als letztes Jahr, hab mir auch einen Platz gesucht, bei dem man im Vordergrund auch ein bisschen mehr zu sehen hat, aber irgendwie ließen die Sternschnuppen auf sich Warten. Bei meinem nächtlichen Shooting habe ich nicht wirklich eine helle Sternschnuppe sehen können, die hier gezeigte war noch die hellste von allen.

27.06.2013

Unwetter am 20.06.2013

Unwetter am 20.06.2013

Gewitter mit Blitzen - Von meinen insgesamt 49 Bildern, die ich während des Durchzugs der Gewitterlinie am 20.06.2013 um kurz vor Mitternacht gemacht habe, waren insgesamt 47 absolut unbrauchbar. Das einzige, was richtig belichtet war habe ich ja schon gezeigt: vier Erdblitze gleichzeitig, hier ist nun das nächste. Eigentlich war dieses Bild durch die Helligkeit der drei Blitze hoffnungslos überbelichtet, doch dank dem RAW-Format lies sich da noch einiges herausholen, so dass nur noch ein kleiner Bereich übrig blieb (da wo die beiden Blitze direkt nebeneinander aus der Wolke kommen), den ich nicht mehr gescheit reparieren konnte. Aber auch mit diesem kleinen Schönheitsfehler finde ich das Bild noch toll und zeigenswert.

25.06.2013

Mehrere Erdblitze gleichzeitig

Mehrere Erdblitze gleichzeitig

Gewitterblitze - Blitze zu fotografieren ist nachts natürlich immer ein bisschen einfacher als am Tage: einfach lange belichten und hoffen, dass während der Verschluss offen ist, ein Blitz einschlägt oder alternativ gleich im Bulb-Modus so lange offen lassen, bis was zu sehen ist. Trotzdem bin ich auf dieses obige Foto, das bei den großen Unwettern am 20.Juni 2013 kurz vor Mitternacht aus dem heimischen Wohnzimmer entstand, schon ein wenig stolz: darauf zu sehen sind nämlich vier gewaltige Erdblitze, die nahezu gleichzeitig einschlugen. Hier hätte quasi eine Belichtungszeit von einer Sekunde mehr als ausgereicht. Das Bild hat es dann sogar zu Spiegel Online in die Bildergalerie geschafft und zum HR ins Fernsehen. :-)

12.06.2013

Gras im Sonnenuntergang

Gras im Sonnenuntergang

Erster Sonnenuntergang im eigenen Garten - Vor ein paar Tagen war es soweit, ich konnte den ersten Sonnenuntergang in meinem eigenen Garten genießen. Naja, Garten kann man das eigentlich noch nicht nennen, eher so ein Mix aus Erde und Unkraut, aber irgendwann in den nächsten Jahren wird das schon. Aber auch mit Unkraut sieht ein Sonnenuntergang gar nicht schlecht aus, oder?

26.03.2013

Tapezieren mit Laser-Wasserwaage

Tapezieren mit Laser-Wasserwaage

Selber Tapezieren im Neubau - Seit ein paar Tagen bin ich am Tapezieren in meinem neuen Haus. Was einem dabei die Arbeit richtig erleichtert, ist zum einen eine Laserwasserwaage bzw. ein Kreuzlinienlaser* und zum anderen die Tatsache, dass sowohl Maurer als auch Verputzer einen verdammt guten Job gemacht haben und die Ecken tatsächlich total gerade sind, so dass man problemlos um die Ecken tapezieren kann.

13.03.2013

Komet PANSTARRS

Komet PANSTARRS

PANSTARRS (C/2011 L4) - Eigentlich soll er mit bloßem Auge zu erkennen sein, der Komet namens PANSTARRS (C/2011 L4). Doch entweder sind meine Augen zu schlecht oder der Komet doch nicht so hell, wie angenommen. Jedenfalls habe ich ihn nur mithilfe der Kamera entdecken können. Aber immerhin: ich habe ihn wenigstens ablichten können. Auch die nächsten Tage kann man ihn noch kurz nach Sonnenuntergang am Westhimmel sehen; gutes Wetter vorausgesetzt.

11.03.2013

Netzwerkverkabelung

Netzwerkverkabelung

LAN-Kabel im Neubau - Am letzten Wochenende war ich von morgens bis abends auf der Baustelle und habe mich um die Netzwerkkabel gekümmert. Wie es sich für einen Informatiker gehört, kann man von diesen gar nicht genug haben. Getreu dem Motto, wo eine Steckdose hinkommt, da braucht man auch zwingend eine Doppeldose mit zwei RJ45-Anschlüssen. Wenn ich allerdings geahnt hätte, wie lange es dauert ein paar hundert Drähte aufzulegen, wäre die Planung wohl etwas anders ausgefallen. So jedenfalls ging das Wochenende rum, die Verkabelung war aber noch längst nicht fertig. Dafür funktionierte aber das, was ich bereits fertig bekommen und getestet hatte, wunderbar.

23.02.2013

Kondenswasser Tropfen

Kondenswasser Tropfen

Schwitzwasser an der Scheibe - Noch ein etwas älteres Bild von der Baustelle: nach dem Anbringen des Innenputzes bildet sich Kondenswasser an den Scheiben. Das geschulte Auge dürfte es sofort erkennen, das Foto ist zwar mit einem 24mm-Objektiv aufgenommen, aber sehr stark gecropt worden. Das heißt, ich habe das meiste von dem ursprünglichen Foto weggeschnitten, insofern nicht wirklich ein 24mm-Bildausschnitt.

23.02.2013

Elektro-Installation beim Neubau

Elektro-Installation beim Neubau

Elektroinstallation - Es geht voran auf dem Bau; auch wenn sich außen seit Dezember nicht wirklich viel sichtbar weiterentwickelt hat, so nimmt der Innenausbau langsam aber sicher Formen an. Mit der Elektroinstallation dürfte in Kürze weitergemacht werden und dann kann ich auch mit meinen Netzwerkdosen ranklotzen. Davon habe ich ja "einige" anzuschließen

13.01.2013

Mondsichel

Mondsichel

- Nachdem die letzten Wochen immer nur trübes Wetter war, gab es nun endlich eine Wetterumstellung. Zwar wird es jetzt eisig kalt, aber dafür gibt es auch einen klaren Himmel zu sehen. Auf dem Nachhauseweg vom Sonntagsausflug sah man wunderschön die Mondsichel. Da habe ich mir gleich mal meine Kamera geschnappt und aus unserem Hof ein Foto gemacht.

 
 
 
 
Dies ist eine Werbeanzeige. [X]