29. Juli 2010, 12:30 Uhr

Ist die neue Bildersuche von Google rechtens?

Eines vorneweg: ich bin – wie ihr sicherlich wisst – kein Anwalt, insofern geben die nachfolgenden Sätze dieses Postings lediglich meine Meinung wieder, basierend auf meinem mehr oder weniger vorhandenen Halbwissen in der Materie. Ob meine Einschätzungen richtig sind, das kann natürlich nur ein ausgebildeter Anwalt beantworten.

Was hat Google genau geändert?

Google hat die Bildersuche umstruktiert Externer Link, insbesondere das Nutzererlebnis ist nun ein anderes. Es werden als Suchergebnisse nun viel mehr Bilder auf einmal angezeigt und sämtliche überflüssige Informationen nur nach Bedarf eingeblendet. Näheres habe ich auch in meinem vorherigen Posting schon geschrieben.

Die für Urheber aber wichtigste Änderung betrifft das, was nach dem Klick auf ein Foto passiert. Früher war es so, dass oben ein Frame von Google angezeigt wurde, in dem ein paar Metainformationen zum Bild standen (z.B. Dateigröße und Abmessungen) und darunter wurde in einem zweiten Frame die Seite geladen, auf der das angeklickte Bild zu finden war. Die Seite war voll benutzbar, lediglich der Anzeigebereich war durch den oberen Frame etwas verkleinert.

Nun passiert aber folgendes: der Frame wandert nach rechts, im linken Bereich wird die Seite auf der das Foto eingebunden ist geladen. Soweit also alles identisch. Allerdings ist die Website nicht nutzbar, denn darüber liegt ein transparenter Layer und darüber eine Großansicht des Fotos. Der Nutzer landet also nicht mehr auf der Website des Bild-Urhebers, sondern auf einer Google-eigenen Website, die Website des Urhebers als Hintergrund verwendet.

Rechtlich mehr als fragwürdig!?

Und eben genau das halte ich für rechtlich mehr als fragwürdig. Mir als Urheber eines Fotos entsteht, wenn ein Nutzer einen Link in der Suchmaschine anklickt, zunächst einmal nur Traffic, denn meine Website wird komplett geladen und zwar ohne dass sie von dem Besucher genutzt werden kann. Wie gesagt, sie dient nur als Hintergrund für die Google-Vorschaltseite. Auch das angeklickte Bild wird (anders als früher die kleinen Thumbnails) direkt von meinem Server angezeigt. Zwar wird meine als Hintergrund dienende Webseite auch komplett verlinkt, das Foto selbst aber nicht. Das heißt, wer auf meine Seite gelangen will und sich ansehen will, in welchem Kontext ich das Bild verwende (oder sich vielleicht über Nutzungsrechte informieren will), der muss entweder auf den Hintergrund klicken, das [X] oben rechts vom Bild anklicken oder dem Textlink im rechten Frame mit „Website zu diesem Bild“.

Ich habe das hier mal dargestellt:

Google Bildersuche - Verlinkung

Die rot markierten Bereiche führen nach einem Klick auf die Website des Urhebers.

Ich sage einmal so: dass das eigentliche Foto nicht verlinkt ist, das schreit ja gerade zu nach der Verwendung der Kombination „Rechte Maustaste + Speichern unter…“. Damit kann der Nutzer direkt das Foto in Originalgröße auf seinen Rechner herunterladen, ohne dass er meine Seite jemals besucht hat.

Wird wohl Beschäftigung für die Gerichte geben

Ich schätze, dass diese technische Umsetzung in naher Zukunft die deutschen Gerichte beschäftigen wird; spätestens dann, wenn Google damit beginnt, Werbung im rechten Frame einzubinden. Denn in diesem Falle macht sich ja wohl Google eindeutig die Inhalte zu eigen und verdient damit auch noch gutes Geld. Mir als Inhaber bleiben dann durch das Hotlinking nur noch die Kosten für Serverlast und Traffic und vielleicht kommen auch noch ein paar Nutzer mal auf meine Seite (bei denen ich dann den Traffic nochmal bezahle, da meine Seite ein weiteres Mal geladen werden muss). Dass das viele sein werden, das bezweifle ich allerdings, denn der Besuch meiner Website ist einfach nicht mehr notwendig. An das Bild gelangt man auch so…

@Google: ganz schön evil, was ihr da macht!

Tags: , , ,


 
 
Dies ist eine Werbeanzeige. [X]