Canon EF 14mm / 2.8

Canon EF 14mm/2.8 L USM II

Ultraweitwinkel-Festbrennweite

Canon EF 14mm – viel auf’s Bild bekommen

Das spezielle Ultraweitwinkelobjektiv

Wer sich meine Fotos von den diversen Triathlon-Veranstaltungen dieser Welt anschaut, der wird festgestellt haben, dass ich gerade bei den Fahrradbildern gerne auf ein Weitwinkel-Objektiv zurückgreife. Ganz einfach weil sich dadurch -wie ich finde- viel interessantere Bilder ergeben und man zudem noch viel von der meist tollen Umgebung mit ablichten kann. Der Triathlon-Sport bietet sich natürlich auch geradezu für Weitwinkel-Aufnahmen an, denn in der Regel kommt man selbst als normaler Zuschauer sehr nahe an die Athleten heran. Bisher habe ich für derartige Nahaufnahmen immer das 16-35er Zoom verwendet, fast immer mit einer Brennweiten-Einstellung von 16mm. Da kann ich nun gleich eine Festbrennweite nehmen, die mir deutlich besser Qualität liefern kann.

Hier findet ihr übrigens auch ein paar Beispielbilder vom Canon 14mm/2.8er Objektiv, das ich natürlich fast ausschließlich am Vollformat nutze.

Vorteile

Hier ein paar Vorteile des Objektivs, das ich (fast) ausschließlich an meiner Vollformatkamera verwende.

  • Großer Bildwinkel: der Bildwinkel von bis zu 114 Grad ermöglicht einem ungewöhnlich wirkende Fotos, ganz einfach weil die Linse viel mehr auf einmal „sieht“ als unser Auge. Am besten wirkt das dann, wenn man auch noch zusätzlich einen ungewöhnliche Aufnahmeposition wählt, z.B. ganz flach über dem Boden. Hierzu bietet sich dann der Winkelsucher von Canon an mit dem man Fotos von ganz tiefer Position aus machen kann, ohne dass man sich hinlegen muss.
  • Lichtstark: mit einer Offenblende von 2.8 kann man es auch für Innenaufnahmen bei nicht allzu viel Licht benutzen ohne gleich einen Blitz dabei haben zu müssen. Die große Blende bietet natürlich auch Möglichkeiten der Freistellung allerdings sollte man bedenken, dass das nur funktioniert, wenn man nur wenige Zentimeter vom scharf gestellten Motiv entfernt ist. Ist das Motiv ein paar Meter weg, ist sowieso alles scharf. 😉

Nachteile

Hier ein paar Sachen, die mir am Objektiv nicht so gut gefallen.

  • Abbildungsleistung an den Rändern: natürlich ist klar, dass man bei einem derart extremen Bildwinkel Abstriche machen muss, was die Qualität in den Rändern angeht. Und das Objektiv ist in Sachen chromatische Aberration schon einmal deutlich besser als das 16-35er Zoom bei 16mm, trotzdem hätte ich mir ein bisschen mehr von einer Festbrennweite erwartet.

Wo bekomme ich das Canon EF 14mm am günstigsten her?

Im Gegensatz zu meinen anderen Objektiven, habe ich mir diese Spezial-Linse gebraucht über ein Online-Forum gekauft. Es war in einem absolut tadellosen Zustand und der Preis war ganz einfach unschlagbar. Wer lieber auf Nummer sicher gehen und ein nagelneues Ultraweitwinkel haben möchte, dem empfehle ich gerne beim beim Online-Versandhändler Amazon einzukaufen. Die bieten zwar icht immer das günstigste Angebot, aber dafür einen sehr guten Kundenservice. Falls also mal etwas mit dem Objektiv nicht in Ordnung sein sollte, die Kundenhotline hat immer eine Lösung parat.

Falls ihr auch bei Amazon vorbeischauen wollt, hier die Affiliate-Links:

 
 
Dies ist eine Werbeanzeige. [X]