Canon EOS 5D Mark 2

Canon EOS 5D Mark II

Vollformat-Spiegelreflexkamera

Digitale Spiegelreflex mit Vollformat-Sensor

Gutes Rauschverhalten, Vollformat und Filme im Kino-Look

Im November 2008 habe ich mitbekommen, dass Canon eine neue Version der 5D auf den Markt bringen wollte, die erste Spiegelreflexkamera mit der man nicht nur Fotos machen kann, sondern auch Video-Aufnahmen im Full-HD-Format. Außerdem hatten erste Tests ergeben, dass die 5D Mark II mit ihrem Vollformatsensor nur wenig Rauschen erzeugt und das bei relativ hohen ISO-Werten. Da ich gerne ohne Blitz fotografiere und somit nur das meist wenig vorhandene Licht nutze, ist sowas natürlich ein großer Vorteil. Meine alte Canon 350D rauscht schon bei relativ geringen ISO-Werten ganz gewaltig und das störte mich zunehmends.

Deshalb habe ich mich dann im Dezember dazu entschieden, die nicht gerade billige Kamera zu kaufen. Allerdings dauerte es wegen Lieferschwierigkeiten seitens Canon noch eine ganze Weile, bis ich die Kamera endlich in meinen Händen halten durfte.

Doch das Warten sollte sich gelohnt haben, von Anfang an war ich begeistert. Wenn man vorher jahrelang eine Canon EOS 350D in der Hand hatte und nun eine 5D Mark II vor sich hat, dann ist das ein Unterschied wie Tag und Nacht: das Display ist viel größer und viel schärfer, die Bedienung ist sehr viel einfacher und wenn man durch den Sucher schaut, sieht man ein riesiges Bild vor sich; echt genial und dann erst das Geräusch des Verschlusses, ein Traum.

Mittlerweile habe ich die Kamera lieben gelernt und würde sie auch nicht wieder hergeben wollen. Es gibt ein paar Vor-, allerdings auch ein paar Nachteile, die mit der Anschaffung einer Canon 5D Mark II verbunden sind und die möchte ich euch im folgenden aufzählen:

Vorteile

  • Sehr gutes Rauschverhalten: Ein Punkt, der mir besonders zu Gute kommt, ist das hervorragende Rauschverhalten der 5D Mark II. Da ich selten einen Blitz benutze und lieber bei vorhandenem Licht fotografiere, bin ich auf lichtstarke Objektive und hohe ISO-Werte angewiesen. Der ein oder andere wird es von seiner (Kompakt-)Kamera kennen: je höher die ISO-Werte – also je höher man die Empfindlichkeit des Sensors einstellt – desto schlechter wird die Bildqualität; das heißt es schleichen sich Farb- und Helligkeitsfehler ein, das sogenannte Rauschen nimmt zu. Dieser Effekt tritt bei der Canon EOS 5D Mark II erst bei den ganz hohen ISO-Werten auf. Bis zu ISO3200 lassen sich immer noch schöne Bilder machen.
  • Mehr Weitwinkel: Wer gerne einen großen Bildwinkel auf seine Fotos bringen will, der profitiert vom Vollformatsensor der Kamera. An der 5D Mark II ist nämlich ein Objektiv mit 35mm Brennweite auch wirklich ein richtiges Weitwinkelobjektiv. An einer Kamera mit APS-C-Sensor, wie er in vielen Canon-Kameras bis hoch zur EOS 7D verwendet wird, wirkt dieses Objektiv nämlich nicht wie ein Weitwinkelobjektiv, sondern wegen des Cropfaktors von 1.6 nur wie eine Standardbrennweite.

Nachteile

Wer vorher eine kleinere Canon-Kamera besessen hat und nun mit dem Gedanken spielt, sich die Vollformat-Kamera zu kaufen, der sollte sich über einige Dinge im Klaren sein, denn es könnten zum Anschaffungspreis der Kamera noch Kosten für weiteres Equipment hinzukommen:

  • Objektive: Wer Objektive mit dem EF-S-Bajonett hat, also Optiken, die speziell für Kameras mit kleinem Sensor entwickelt wurden, der kann diese natürlich nicht an der Canon EOS 5D Mark II verwenden. Außerdem offenbart das Vollformat bei „billigeren“ Optiken ganz klar deren Schwächen! Wer eine teure Kamera hat, aber billige Objektive dranschraubt, der wird über die Bildqualität enttäuscht sein. Das heißt, eventuell muss man auch das ein oder andere Objektiv ersetzen und die hochwertigen L-Linsen von Canon kosten ja fast alle mindestens einen vierstelligen Eurobetrag.
  • Datenmengen: Eine Kamera, die eine Auflösung von 21 Millionen Pixel bietet, erzeugt natürlich ein unglaubliches Datenvolumen. Will man die bestmögliche Qualität so kann man im Schnitt mit ca. 7MB an JPEG-Daten rechen; pro Bild wohlgemerkt. Speichert man zusätzlich noch im RAW-Format kommen noch einmal über 20MB hinzu. Das heißt also, dass man bei der Kombination JPEG+RAW pro Auslösung einen Speicherplatz von über 30 Megabyte benötigt. Eine Speicherkarte mit der Größe von 1 Gigabyte hält also genauso lange, wie früher ein 36er Kleinbildfilm.
  • Hardware-Anforderungen: Die o.g. Datenmengen verlangen natürlich auch bei der Nachbearbeitung einen entsprechend guten Rechner, denn 21 Megapixel wollen erst einmal verarbeitet werden. Wer da einen mehrere Jahre alten Rechner sein eigenen nennt, der wird bei der Bildbearbeitung schnell an dessen Grenzen stoßen. Eventuell steht also hier auch eine Neuanschaffung auf der Liste oder man muss halt in einer kleineren Auflösung fotografieren.

Wo bekomme ich die Canon EOS 5D Mark II am günstigsten her?

Da müsst ihr schon selbst die Preise vergleichen, das kann ich euch nicht abnehmen, zumal die ständigen Schwankungen ausgesetzt sind. Ich habe jedenfalls meine beiden Kameras bei Amazon bestellt; das war zwar nicht bei beiden Bestellungen der günstige Preis im Internet, aber dafür weiß ich jedenfalls was ich habe und in Sachen Kundenservice finde ich Amazon vorbildlich.

Falls ihr auch bei Amazon vorbeischauen wollt, hier die Affiliate-Links zu den verschiedenen Kamera-Versionen:

 
 
Dies ist eine Werbeanzeige. [X]