Canon EOS 350D

Canon EOS 350D

D-SLR für Einsteiger

Einstieg in die Welt der digitalen Spiegelreflexkameras

Mein Umstieg von der Kompaktkamera auf eine Spiegelreflex

Dass in der digitalen Fotografie die Zukunft stecken würde, davon war ich schon sehr früh überzeugt und deshalb habe ich schon während der Schulzeit nebenher gejobbt, um mir eine der damals noch sehr teuren Digitalkameras kaufen zu können; aber an eine digitale Spiegelreflexkamera war 1999 noch nicht zu denken; die waren einfach zu teuer. Deshalb musste es für die Übergangszeit eine Kompaktkamera tun. Das sollte nach langem Überlegen die Olympus C-900 Zoom sein. Für die 1Megapixel-Kamera legte ich damals stolze 1.299,- DM auf den Tisch.

Sieben Jahre leistete diese Kamera gute Dienste, doch die lange Auslösezeit und auch die relativ geringe Auflösung war einfach nicht mehr zeitgemäß, eine neue Kamera musste her und dieses Mal sollte es dann eine digitale Spiegelreflex sein, die Canon EOS 350D.

Doch der Wechsel von Kompakter auf D-SLR war erst einmal gar nicht so einfach, denn bei meiner Olympus musste ich nichts einstellen; Kamera anmachen, Bildausschnitt wählen, abdrücken und schon hatte man ein gutes Bild auf der Karte. Das war bei der Spiegelreflex nicht so, denn die ist eigentlich nicht in erster Linie darauf ausgelegt, alle Einstellungen alleine durchzuführen und deshalb waren viel Ausschuss dabei. Im Automatikmodus hatte ich beispielsweise Probleme mit dem Autofokus, der erkannte nicht immer das Motiv und stellte deshalb sehr oft statt der Person im Vordergrund, den Hintergrund scharf ein.

Naja, mit der Zeit lernt man aber dann, die Vor- und Nachteile der einzelnen Modi kennen und kommt dann vom Automatikmodus über den P-Modus, hin zu den halbautomatischen AV- und TV-Modi und irgendwann landet man dann beim manuellen Modus. 😉

Vorteile

Da die Canon EOS 350D eine Einsteigerkamera ist, zähle ich hier die Vorteile gegenüber Kompakten und Bridge-Kameras auf. Ein Vergleich mit höherwertigen Modellen aus der D-SLR-Klasse verliert das Einsteigermodell natürlich.

  • APS-C-Sensor: Der größere Sensor der Kamera, also der Bereich in dem das Bild eingelesen wird, hat eine viel größere Fläche (ca. 8x so groß) als der einer Kompaktkamera. Das hat immense Auswirkungen auf die Bildqualität, insbesondere im Hinblick auf den Unschärfebereich, auf das Bokeh. Wie krass der Unterschied dabei ist, habe ich in meinem Bokeh-Vergleich getestet.
  • Besseres Rauschverhalten: Der größere Sensor bietet natürlich auch mehr Platz für Pixel, das heißt, in der Regel sind die Pixel größer als bei einer Kompaktkamera und können somit auch bei schlechten Verhältnissen noch einigermaßen Licht aufnehmen. Das merkt man daran, dass bei hohen ISO-Werten, also bei einer hohen Empfindlichkeit des Sensors, weniger Rauschen erzeugt wird, als bei Kompaktkameras, deren Bildresultate teilweise schon ab ISO400 extrem schlecht sind.

Nachteile

Auch hier ein paar Nachteile, die die Einsteiger-Spiegelreflex gegenüber einer Kompaktkamera hat.

  • Schlechterer Automatikmodus: Wer einfach nur drauf los fotografieren möchte, der sollte weiterhin bei einer Kompaktkamera bleiben, denn Spiegelreflexkameras sind in erster Linie darauf ausgelegt, dem Nutzer viele Einstellungsmöglichkeiten und damit viele Bildgestaltungsmöglichkeiten zu bieten; auf gut funktionierende Automatik wird da also nicht das Hauptaugenmerk gelegt. Dementsprechend werden auch Bilder mit der Vollautomatik nicht zwangsläufig besser als bei einer Kompakten; manchmal sogar schlechter durch den falsch sitzenden Fokus. Man muss sich also mit der Kamera beschäftigen und die fotografischen Grundlagen verstehen, ansonsten macht eine solche Kamera keinen Sinn.

Wo bekomme ich die Canon EOS 350D am günstigsten her?

Diese Kamera werdet ihr nur noch gebraucht bekommen können, denn inzwischen sind schon einige Nachfolger auf dem Markt. Außerdem hat Canon mittlerweile auch noch eine preisgünstigere Variante gebracht, die Canon EOS 1000D, die nun das günstigste Einsteigermodell darstellt.

Hier ein paar Affiliate-Links zu den Alternativen zur 350D im Shop von Amazon:

Die o.g. Kameras sind sogar um einiges günstiger, als meine 350D im Jahre 2006, die digitalen Spiegelreflexkameras sind also mittlerweile auch für kleinere Budgets möglich geworden.

 
 
Dies ist eine Werbeanzeige. [X]